Wir sind zurück

Ahoi ihr Lieben!

Seit Sonntag sind wir wieder an Bord. Ihr habt bestimmt mitbekommen, dass die Blogbeiträge in letzter Zeit nicht so regelmäßig wie sonst kamen und habt euch vielleicht gewundert, warum die Instagramfotos aus Itzehoe sind.

3 1/2 Wochen waren wir weg und das völlig unvorbereitet. Nun sind wir zurück, leben uns langsam wieder ein und finden – auch auf dem Blog – zur Alltagsroutine zurück.

Was war passiert?

Das Ganze beginnt eigentlich schon im September: Unser Haus sollte mit einer neuen Zentralheizung ausgestattet werden. Es begannen umfangreiche Bauarbeiten, deren Lärm sich glücklicherweise zunächst in Grenzen hielt. Ich will euch auch nicht mit Baudetails nerven, daher der Schnelldurchgang: Aus „Wir bohren da nur zwei kleine Löcher in den Küchenfußboden und die Kückendecke um Rohre zu verlegen“ wurde:

„Oh, da ist ein tragender Balken, die neuen Rohre verlaufen ganz anders und nehmen dann am Ende die komplette Küchenwand ein, an der Sie vorher einen Schrank stehen hatten.“

„Oh, der tragende Balken ist morsch, der muss raus. Oh, da geht das ja noch weiter…da müssen wir mal den Küchenfußboden aufstemmen und den Balken ganz ansehen.“

Ab diesem Zeitpunkt haben Kringel und ich dann die Wohnung verlassen und fast 4 Wochen in Itzehoe bei meiner Mutter gewohnt, die uns glücklicherweise herzlich aufgenommen hat. Die Küche war über 3 Wochen nicht nutzbar. Nachdem uns gesagt wurde, die lärmenden, dreckigen Arbeiten seien vorbei, kamen wir zurück. Der Küchenfußboden muss noch neu gefliest werden und man muss die Küche noch mindestens 1000 Stunden lang putzen, bis auch der letzte Feinstaub weg ist. Aber man kann sich wenigstens mal kurz reinschleichen und Essen kochen. Deshalb kamen wir Sonntag zurück. Und erhielten dann Montag die Info, dass etwas mit einem Stück Trinkwasserleitung, welches unter der Dusche verläuft, nicht okay ist.

„Wir stemmen da morgen mal die Küchenwand auf.“

Uff, uns bleibt nur: Tief durchatmen und es mit Humor nehmen.

„Bis Weihnachten könnte das schon noch dauern, bis wir alles fertig haben.“

Wir leben also nach 3 1/2 Wochen Abwesenheit noch immer auf einer Baustelle und geben uns dennoch alle Mühe, zum Alltag zurückzukehren. Kringel hat sich schon gut wieder eingelebt, versteht aber natürlich nicht, warum er nicht in die Küche gehen darf. Ich habe noch viel damit zu tun, liegengebliebene Sachen aufzuarbeiten, den Mut nicht zu verlieren wenn neue Nachrichten im Stil von „Wir stemmen da morgen mal die Wand auf“ kommen und bitte daher um ein bisschen Geduld, bis auch auf dem Blog wieder Routine eingekehrt ist.

Noch bis Morgenabend könnt ihr übrigens den 200 € Gutschein für ein Fotoshooting bei Sonya Osmy gewinnen, Donnerstag lose ich dann aus. Und am Sonntag ist ja schon der erste Advent und ich arbeite gerad an einem kleinen Adventsspecial für euch. Ach ja, Weihnachtsdeko hängt hier auf der Baustelle natürlich auch noch keine…

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.