Unser 6. Familienmoment

Die liebe Küstenmami ruft jeden 2. und 4. Mittwoch dazu auf, einen Familienmoment zu schildern. Macht doch auch mit: Hier könnt ihr lesen, wie das geht.

Logo Familienmoment

Unser neuer Familienmoment ist gar nicht nur ein besonderer Moment, sondern handelt davon, dass Kringel und ich wegen Bauarbeiten in unserem Haus für 3 1/2 Wochen zu meiner Mutter in die Kleinstadt geflüchtet sind. Familie ist, wenn du jederzeit anrufen kannst und auf die Frage, ob du am nächsten Tag auf unbestimmte Zeit mit Kind und Kegel zu Besuch kommen kannst, garantiert ein „Ja“ bekommst.

Staub, Dreck und Lärm im ganzen Haus und ein komplett aufgerissener Küchenfußboden in unserem Haus machten dieses zu einem kleinkindfeindlichem Ort. Deshalb packten Kringel und ich unsere Koffer und flüchteten zu meiner Mutter, wo wir sofort herzlich aufgenommen wurden. Kringel hat sich super schnell eingelebt und sich gleich wohlgefühlt.

Glücklicherweise wohnt die ganze Familie dort rundherum und so konnte Kringel viel Zeit mit Großeltern, Urgroßeltern, Onkel, Tante, Großonkel und Großtante verbringen. Das ist sonst nämlich eher selten. Hamburg ist zwar nur eine Stunde Fahrt entfernt, aber im Alltag hat man dann doch immer so viel um die Ohren, so dass wir nur alle ein bis zwei Monate mal für ein Wochenende herfahren und dann die ganzen Verwandtschaftsbesuche in ein Wochenende zu quetschen versuchen. Alle bequem über 3 1/2 Wochen zu verteilen macht die Sache viel angenehmer und man kann sich immer mal wieder treffen, da die Wege kurz sind.

Mittlerweile sind wir wieder zurück in Hamburg. Leider gibt es hier und da immer noch Bauarbeiten, sowohl in unserer Wohnung als auch in den Nachbarwohnungen, der Lärm ist also noch nicht vorbei und außerdem warten noch ein paar Gespräche mit unserem Anwalt und etwas Papierkram auf uns. Und dann natürlich all die Sachen, die ich in den 3 1/2 Wochen nicht erledigen konnte: Plätzchen backen, neue Hosen für Kringel nähen, Weihnachtsgeschenke nähen, viel Zeit beim Pferd verbringen und und und. Ich bin ja froh, dass ich trotzdem die Adventskalender für die Familie rechtzeitig fertig bekommen habe. Ach ja, weihnachtlich dekorieren hier wäre auch mal gut, immerhin ist ja der 3. Advent sogar schon gewesen. Ihr seht schon, es gibt viel zu tun.

Wie ist es bei euch mit der Verwandtschaft? Seht ihr sie häufig? Oder geht euch die Verwandtschaft eher auf die Nerven? Habt ihr auch so tolle (Groß-)eltern, bei denen ihr am Vorabend anrufen könnt und dann auf unbestimmte Zeit mit Kind dort einziehen könnt?

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Wow, richtig tolle und gastfreundliche Großeltern, das ist nicht selbstverständlich! Ich hoffe, dass Ihr trotz der anstrengenden Umstände die Zeit zusammen etwas genießen konntet, genauso wie Euer eigenes Zuhause jetzt wieder. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass Weihnachten alle Arbeiten abgeschlossen sind und Ihr rundumerneuert und wunderschön feiern könnt!

    Alles Liebe und eine besinnliche Weihnachtszeit
    Küstenmami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.