Erstausstattung: Mullwindeln

Mullwindeln sind ein wichtiger Bestandteil der Baby-Erstausstattung.

mullwindeln

Gewickelt wird unser Baby zwar mit umweltunfreundlichen Wegwerfwindeln aus Euskirchen, aber einen beachtlichen Stapel Mullwindeln haben wir dennoch. Weshalb? Nun, der Begriff ist etwas irreführend, weshalb ich sie lieber Mulltücher nenne. Es sind dünne, weiße Tücher, kochwäschegeeignet, etwa 80 x 80 cm groß und sehr saugstark. Sie sind prima, um mal eben Babysabber aufzuwischen, dem Baby den Mund abzutupfen, als dünne Decke im Sommer, als Schuffeltuch, für Kuck-Kuck-Spiele, als Sonnenschutz im Kinderwagen, als Sichtschutz beim Stillen, als Lätzchen…man braucht sie einfach ständig, genau wie die saugstärkeren, aber festeren Mollton-Tücher. Es gibt sie auch in anderen Farben als weiß und auch mit Mustern. Wie schon bei den Mollton-Tüchern steh ich ja auf Kochwäsche bei sowas, daher bevorzuge ich weiße Tücher, aber ein bisschen hübsch darf es natürlich auch sein, deshalb haben wir auch ein paar Mulltücher mit Sternen – die aus Versehen manchmal in der Kochwäsche landen und die das wunderbar überstehen.
Also liebe werdende Eltern, plant solche Mulltücher bzw Mullwindeln mit ein, ihr braucht sie. Viele. Noch mehr. Und noch ein paar.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. HIhi ich weiß noch, ich wurde damit wirklich gewickelt und mein Schwester anfänglich auch. Ich habe als Kind mit diesen Mulltücher sogar gespielt. Meine Puppe dienten sie als Bettdeckchen oder ich habe mir daraus kleine Höhlen gebaut.
    Ich fand sie als Kind prima zum Spielen 🙂
    liebe Grüße Mila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.