Babyspielzeug selbstgemacht: Rassel-Flaschen

Heute gibt es eine ganz einfach Anleitung, wie ihr für euer Baby hochinteressante Rassel-Flaschen selbst machen könnt. Wir haben sie gemacht, als Kringel 12 Wochen alt war und auch mit 15 Monaten liebt er sie noch heiß und innig. Der (geringe) Aufwand lohnt sich also.

Zuerst besorgt ihr euch kleine Plastikflaschen, bei denen ihr das Etikett vollständig lösen könnt. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das mit den Smoothie-Flaschen von Aldi am besten geht: Sie haben ein tolles Format und das Folien-Etikett lässt sich prima ablösen, weil es nicht an der Flasche festgeklebt ist. Außerdem schmeckt mir der Inhalt, aber das nur so nebenbei. Also: Geeignete Flasche kaufen, Inhalt trinken, Etikett ab und alles gründlich auswaschen und trocknen lassen (ganz wichtig, die Flasche muss innen sauber und trocken sein.)

Nun ist eure Kreativität gefragt. Wir haben eine Flasche mit Reis, eine Flasche mit einer Nudel und eine Flasche mit vielen Nudeln. Die sind dann nämlich unterschiedlich schwer und machen unterschiedliche Geräusche. Außerdem gibt es hier eine Flasche, die etwa zur Hälfte mit Wasser und einem Klecks Lebensmittelfarbe gefüllt ist, also buntes Wasser beinhaltet. Ganz egal, was ihr in die Flaschen füllt: Klebt die Deckel zu! Ein bisschen Heißkleber auf den Deckel und dann schnell zuschrauben. Oder ihr nehmt lösungsmittelfreien Flüssigklebstoff, das geht auch. Hauptsache, ihr klebt die Flaschen zu, denn sie sollen auf gar keinen Fall zu öffnen sein, damit Baby sich keine Reiskörner oder sonstiges in den Mund steckt.

Die Rassel-Flaschen sehen toll aus und motivieren euer Baby, die aufgestellten Flaschen umzustoßen. Das klappert dann so schön und sie rollen ein wenig. Später kann das Baby die Flaschen hochheben und festhalten, sich den Inhalt ansehen und noch später werden sie umhergetragen und zum Musikmachen genutzt. Ihr habt mit diesen Rasseln ein vielfältiges Spielzeug für eure kleinen Entdecker und es ist wirklich schnell gemacht.

Viel Spaß!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.