Babymassage

Neben vielen anderen Kursen für Schwangere und junge Eltern mussten wir natürlich auch die Babymassage ausprobieren. Zunächst habe ich mir ein Buch besorgt, das ich sehr informativ fand, da hier gut erklärt wird, welche Art der Massage man wann und wo einsetzen kann. Was hilft bei Unruhe, was bei Bauchweh und so weiter.

Lange Zeit fand ich keinen passenden Kurs, was auch daran lag, dass wir ja viele andere Kurse gemacht haben und ich nun wirklich keinen vollen Terminkalender für das Baby wollte. So kam es, dass Kringel schon 7 Monate war, als der Babymassage Kurs startete.

Das ist ein suboptimales Alter, denn er wollte lieber durch den Raum krabbeln als ruhig auf der Matte zu liegen. Die Kursleitung war zum Glück flexibel und zeigte mir, wie ich ihn im Sitzen massieren konnte.

Die Kursdauer betrug eine Stunde und lief so ab: 10 – 15 Minuten fürs Ankommen, Aufwachen und Ausziehen, eventuell Stillen. Dann wurde 10 Minuten massiert. Die Kursleitung massierte eine Puppe, wir machten nach. Erklärung, wofür das jetzt gut sei, gab es nicht. Schade. Auch auf Nachfrage gab es wenig Hintergrundinfos.
Nach den 10 Minuten Massage gab es 5 Minuten Pause, in denen die Kursleitung nicht müde wurde zu erzählen, dass sie ja auch Trageberaterin und Stillberaterin sei und Babyernährungskurse anbiete und und und. Es wurde nochmal 10 Minuten massiert und die letzten 20 Minuten war Zeit zum Stillen, Anziehen und die Kursleitung redete sehr viel über ihre Qualifikationen, aber gab auch hier keine Hintergrundinfos zur Babymassage preis.

Positiv fand ich, dass sie gut darauf reagierte, dass Kringel älter und mobiler war als die anderen Babys. Ebenfalls schön fand ich, dass den Babys genug Zeit zum Ankommen gelassen wird.

Nicht gefallen hat mir, dass die Kursleitung viel über sich selbst aber wenig über Inhalte gesprochen hat. Es wäre genug Zeit gewesen, den Teilnehmern die Hintergründe zu bestimmten Massagetechniken an bestimmten Stellen in bestimmten Situationen zu erklären.

Der Babymassage-Kurs war für Babys ab 8 Wochen. Ich persönlich finde 12 Wochen ein geeigneteres Alter, denn all die neuen Eindrücke (neuer Raum, andere Menschen und natürlich die Massage an sich) müssen erstmal verarbeitet werden, was manche Babys durch lautes Weinen versuchen und das animiert nicht selten die ganze Gruppe zu hemmungslosem Geweine. Es fiel jedenfalls auf, dass die jüngere Babys verständlicherweise sehr unruhig waren und ihre Mütter sich damit unwohl gefühlt haben und den Kurs abbrachen.

Habt ihr auch einen Babymassage – Kurs gemacht oder plant ihr es? Ich finde Babymassage eine tolle Sache, aber unser Kurs war leider wenig informativ, da hätte auch ein Buch geholfen. Wenn euer Baby noch ganz jung ist, fragt mal eure Hebamme, die kann bestimmt auch gute Tipps zur Babymassage geben (oder einen guten Kurs empfehlen).

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Meine Kleine ist nun 4 Monate alt und unser Kurs fängt nächste Woche an. Ich bin sehr gespannt, deine Kurserfahrung war ja nicht so positiv. Ich geh ja nicht nur hin, um da mal eben mein Baby zu massieren, sondern um auch für Zuhause zu lernen, was ich wann und wie machen kann. Mal sehen, wie es wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.