Aqua Fit nach der Geburt

In so einer großen Stadt wie Hamburg gibt es ja zahlreiche Angebote für während und nach der Schwangerschaft. In der Schwangerschaft habe ich einen Aqua Fit für Schwangere Kurs gemacht – nein, zwei sogar, weil er mir so gut gefallen hat, habe ich ihn gleich 2x gemacht. Ich hatte auch großes Interesse an Aqua Fit nach der Geburt, aber leider bot das Schwimmbad hier im Viertel den Kurs bis vor Kurzem nicht an. So ein Kurs dauert 45 Minuten, vorher umziehen und duschen, nachher duschen, eincremen, kleines Wellnessprogramm, anziehen, Haare föhnen….da ist schnell viel Zeit vergangen und wenn ich dann noch über eine halbe Stunde pro Strecke brauche, dann kommt das für mich nicht in Frage. Aber nun gibt es ihn ja, den Aqua Fit nach der Geburt Kurs im Schwimmbad hier im Viertel. Ich meldete ich an und letzten Freitag war dann mein erster Kurstag.

„Die Kasse ist schon zu.“, sagte die Kassierin am Empfangstresen.
„Ja, ich bin hier zum Aqua Fit nach der Geburt Kurs.“, sagte ich und kramte meine Anmeldebestätigung raus.
„Das ist aber heute nicht.“, sagte sie.
„Äh…da steht aber, Freitag, 8. April….“, zeigte ich ihr.
„Hm. Ja, aber schauen Sie mal, 18.15 Uhr, der Kurs ist vorbei.“, sagte sie.
„Weshalb sollte denn da stehen, wann der Kurs vorbei ist und nicht, wann er beginnt…? 18.15 Uhr fängt er an, stand auch so im Internet…“,sagte ich leicht panisch.
„Ah, sie wollen nicht zum Babyschwimmen…?“, fragte sie.
Ich war nun völlig verwirrt und anstatt mal frech zu werden und zu fragen, ob sie hier irgendwo ein Baby sehe, deutete ich nur wieder auf die Kursanmeldung und sagte: „Nein, zum Aqua Fit nach der Geburt, heute, Freitag, 8. April um 18.15 Uhr.“
„Ach so, viel Spaß“, sagte sie, als wollte sie sagen „Das hätten Sie auch gleich sagen können.“
Sie vermerkte mich in der Teilnehmerliste und ich zog mich um.
Wie geräumig so eine Umkleidekabine sein kann, wenn man keinen Schwangerschaftsbauch mehr hat. 😉

Bei meinem Aqua Fit für Schwangere Kurs war es so, dass man gern schon früher kommen und schwimmen durfte. Dieser Kurs liegt aber leider so, dass im Schwimmerbecken alle Bahnen mit Schwimmvereinen belegt sind. Schade. Im Nichtschwimmerbecken fand noch Babyschwimmen statt, naja, eher Kleinkindschwimmen, die konnten schon alle laufen. 20 Erwachsene tummelten sich mit ihren Kindern im Nichtschwimmerbecken und eins nach dem anderen durfte rutschen. Die anderen warteten und quengelten. Memo an mich: Niemals diesen Kleinkindschwimmkurs buchen, der ist viel zu voll.

Ich setze mich also auf eine der Liegen, freute mich, meinen kuscheligen Bademantel dabei zu haben, und sah dem Schwimmverein zu. Eine mäßig gut gelaunte Schwimmtrainerin unterrichtete drei Kinder. Nennen wir sie Otto, Nina und Rudolf. Die Trainerin gab Anweisungen und die Kinder schwammen ihre Bahnen. Rudolf schien ein wenig abgelenkt, er machte jedenfalls nicht das, was die Trainerin ansagte. Immer wieder brüllte sie „Super, Nina! Ganz toll, Otto! Ruuuuuuu-doooooolf, was machst du denn da?!“. Anstatt Rudolf zu erklären, wie es richtig ging, brüllte sie Sachen wie „Ruuuuuuu-doooooolf du machst das falsch.“ Aber eine Erklärung gab es nicht, nur hin und wieder ein lautes „Ruuuuuuu-doooooolf – guck doch mal, wie toll Otto und Nina das machen.“ Also wenn ich Rudolf gewesen wäre, ich hätte geheult, echt. Sie hackte regelrecht auf ihm herum. Memo an mich: Eigenes Kind zum Schwimmtraining begleiten und meckernde Trainerin bei Bedarf ins Wasser schubsen. Armer Rudolf.

Endlich verließen die Kleinkinder mit ihren Eltern das Wasser. Die haben doch hoffentlich Schwimmwindeln angehabt…? Ich sah mich um nach anderen Frauen und entdeckte die Trainerin. Sie stellte sich vor und sagte mir, ich sei die einzige Teilnehmerin. Bitte was? Beide Aqua Fit für Schwangere Kurse, die ich gemacht hatte, waren ratz-fatz ausgebucht und hier war ich die einzige Teilnehmerin? Damit hatte ich nicht gerechnet. „Vielleicht kommt nächste Woche noch eine dazu, die überlegt noch.“, sagte die Trainerin. Sie war sehr sympathisch und sagte mir, sie hätte kein Problem mit nur einer Teilnehmerin. Wir besprachen kurz meinen Fitnessstand und da ich ja zwei Mal die Woche bei Mamafit bin und auch viel Fahrrad fahre, beschlossen wir, dass wir eine Power-Einheit machen statt der eigentlich üblichen entspannten Einheit beim ersten Kurstermin. Ich sollte sagen, wenn das zu doll ist. Die Abmachung fand ich super. Ich wurde in den 45 Minuten sehr gut gefordert und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater in den Bauch- und Wadenmuskeln, aber das zeigt ja nur, dass das Training angekommen ist. Ich freu mich schon riesig auf nächsten Freitag, gern mit einer zweiten Teilnehmerin, aber auch gern wieder mit meiner Personal-Trainerin. 🙂

Hier nochmal alle Fakten im Überblick

Kurs: Aqua Fit nach der Geburt – Präventionskurs
Dauer: 8 x je 45 Minuten
Kosten: 116 € – 80% übernimmt die Krankenkasse (fragt vorher eure Krankenkasse!)
Teilnehmeranzahl: maximal 15
Wo: Nichtschwimmerbereich (mal sollte etwa schultertief im Wasser stehen)
Für wen: Für alle Mütter mit abgeschlossenem Rückbildungskurs, im Zweifelsfall die Frauenärztin oder Hebamme vorher fragen
Mitnehmen: Badeanzug/Bikini, Badelatschen, kleines Handtuch f.d. Haare, großes Handtuch zum Abtrocknen, weiteres großes Handtuch oder Bademantel für Aufenthalt im Schwimmbad außerhalb des Schwimmbeckens (es gibt oft auch Theoreieinheiten, da friert man sonst schnell), Duschgel, Schampoo, Bodylotion…, 1 € Stück fürs Schließfach, neue Klamotten, WAS ZU TRINKEN!, Plastiktüte für die nassen Sachen.

& als Belohnung für alle, die bis hierhin gelesen haben, kommen nun die schonungslosen Details. Der Badeanzug, den ich noch beiden ersten Malen Aqua Fit für Schwangere getragen habe, steht an den Nähten gefährlich unter Druck. Deshalb trage ich auch bei diesem Kurs den Bikini, den ich mir für Aqua Fit für Schwangere gekauft habe. So ein Kauf muss sich ja auch lohnen, nech?

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.