10 Dinge, die dein Kind in der Kita braucht

Kringels Kita-Start rückt näher und das nehme ich doch gleich mal zum Anlass, aufzuschreiben, was ein Kindergartenkind unbedingt braucht.

1. Hausschuhe

Im Sommer – oder falls die Kita Fußbodenheizung haben sollte gern auch ganzjährig – kann und sollte das Kind barfuß laufen. Gut sitzende Socken mit Anti-Rutsch sind auch bestens geeignet, ebenso wie Lederpuschen. Punkt. Diese fürchterlichen Hausschuhe mit total unflexibler Plastiksohle und Klett sind total ungeeignet, egal ob für die Kita oder für Zuhause. Ja, vermutlich sind das genau die Schuhe, die die Kinder am einfachsten selbst an und ausziehen können, aber für die Füße sind solche Schuhe mehr schädlich als förderlich, sie sind zu unflexibel und in den meisten Fällen drücken sie irgendwo. Also: Barfuß, Anti-Rutsch-Socken oder Lederpuschen. 🙂 Ach ja, das Beschriften der Hausschuhe nicht vergessen.

2. Brotdose

Manche Kitas bieten Frühstück an, bei anderen Kitas bringen die Kinder ihr Frühstück selbst mit. Dann brauchen sie natürlich eine Brotdose und zwar am besten eine, die das Kind gut erkennt und die auch die Erzieherinnen dem Kind zuordnen können. Deshalb gern eine Brotdose mit Namensaufdruck oder mit einem geeigneten Namensaufkleber.

3. Trinkflasche

Auch hier haben die Kitas unterschiedliche Regelungen. Falls eine eigene Trinkflasche benötigt wird, bitte wieder mit Namen versehen und darauf achten, dass sie zum Kind passt. Ich seh ja häufig Vorschulkinder mit Nuckelflasche… Altersentsprechend sollte die Flasche also schon sein. & dann natürlich schadstofffrei und gut zu reinigen. Glasflaschen sind in der Kita selbstverständlich eher weniger gern gesehen.

4. Kita-Rucksack

Für den Transport der Brotdose, der Trinkflasche und des Lieblingskuscheltieres darf es gern ein kindgerechter Rucksack sein. Wichtig ist, dass das Kind sich damit nicht strangulieren kann und dass kein Kind mit schwerem Rucksack raumläuft. Wegen der gleichmäßigeren Gewichtsverteilung finde ich Rucksäcke deutlich besser als Umhängetasche. Ihr ahnt schon, was jetzt kommt: Namen in den Rucksack schreiben.

5. Regenkleidung

Ein Paar Gummistiefel, eine Matschhose und eine Regenjacke sollten immer in der Kita sein. Alles mit Namen versehen und bitte drauf achten, dass die Größe richtig ist, sonst passt der Fuß plötzlich nicht mehr in den Gummistiefel, wenn die Kita-Gruppe rausgehen will um durch die Pfützen zu hüpfen.

6. Sonnenhut

Während Regenkleidung in Hamburg ja ein Thema für das ganze Jahr ist, ist der Sonnenhut eher eine saisonale Sache. Auch er sollte mit Namen beschriftet sein. Was Sonnencreme angeht, müsst ihr mal in der Kita fragen, wie das da geregelt ist, also ob ihr sie mitbringen müsst oder ob die Kita welche für alle einkauft. 

7. Wechselwäsche

Zack, da landet die Soße auf dem T-Shirt, die Windel läuft aus, das Wasserglas fällt auf die Hose…Zeit für die Wechselwäsche. Davon sollte immmer reichlich vorhanden sein, der Jahreszeit angepasst und natürlich der aktuellen Kleidergröße entsprechend. Grundsätzlich sollten alle Klamotten mit Namen gekennzeichnet sein, jedenfalls all die, die ihr wiederhaben möchtet. 😉 Denn die Erzieherinnen können sich nicht unbedingt immer merken, welchem Kind welche Strumpfhose gehört.

8. Kuscheltier & Co

Kinder, die einen Schnuller oder ein Kuscheltier zum Einschlafen brauchen, dürfen das natürlich auch in der Kita bei sich haben. Aber liebe Eltern, es wäre toll, wenn das Einschlafkuscheltier speziell für die Kita ist und ihr für Zuhause ein anderes habt. Ich habe nämlich schonmal zwei Stunden (!) jeden Winkel der Kita abgesucht, weil DAS Kuscheltier weg war und das Kind dann Zuhause nicht einschlafen kann. Was Schnuller angeht, so sind ein paar Ersatzachnuller für die Kita ganz praktisch, die gehen nämlich gern mal verloren.

9. Windeln

Stoffwindeln müssen von Zuhause mitgebracht werden, gern schon fertig vorbereitet, dann ist das ist​ das kein Problem. Wegwerfwindeln werden entweder mitgebracht oder von der Kita eingekauft, fragt einfach mal nach. Gleiches gilt für Feuchttücher. Viele Kitas verwenden Einmal-Waschlappen, aber wenn Feuchttücher verwendet werden, müssen die oft auch von den Eltern mitgebracht werden. Einfach mal fragen und immer schön für Nachschub sorgen.

10. Zahnbürste und Zahnpasta

Zähneputzen gehört ganz selbstverständlich zum Kita-Alltag dazu. Genau wie bei den Windeln gibt es zwei Möglichkeiten, entweder kauft die Kita ein oder ihr bringt mit. 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.